Überleben des 22. Jahrhunderts

in Crisis 2019 · DE · Germany 2019 · Politics 2019 · YOUTUBE 2019 59 views / 8 comments
          
83% посетителей прочитало эту публикацию

Europe 

GEOMETR.IT  KenFM

* “Der Worte sind genug gewechselt, Laßt mich auch endlich Taten sehn! Indes ihr Komplimente drechselt, Kann etwas Nützliches geschehn.”

Diese Zeilen stammen von Johann Wolfgang von Goethe und waren der Aufhänger hinter der Idee, die 16. Ausgabe von POSITIONEN in Grün einzuleuchten. Es geht, wie bei der Serie “Die Macher“, um Lösungen und damit um Methoden, mit denen schon heute konkrete Verbesserungen des Status quo erreicht werden können, denn wir gehen mit diesem Planeten um, als hätten wir einen zweiten im Kofferraum. Wir zerstören unsere Umwelt.

Damit der Homo sapiens sapiens eine Chance hat, auch das 22. Jahrhundert zu überleben, muss er aufhören, gegen die Natur zu wirtschaften. Entweder er orientiert sich an dem Prinzip der Schöpfung, die in geschlossenen Kreisläufen arbeitet, abfallfrei, oder er zerstört seine Lebensgrundlage und stirbt aus. Basta.

Die Gäste in Ausgabe #16 können von sich behaupten, in ihrem jeweiligen Bereich Pioniere zu sein. Abwarten und aufgeben kam und kommt für sie nicht in Frage. Sie betrachten jede Schwierigkeit, jedes Problem, das sich ihnen beruflich gestellt hat und stellt, als Herausforderung.

Manche dieser Herausforderungen lassen sich im ersten Anlauf bewältigen, andere brauchen einen deutlich längeren Atem. Um beim Schwimmen gegen den Mainstream, die öffentliche Meinung oder die Zweifler durchzuhalten, haben alle Protagonisten ihre ganz persönlichen Rezepte entwickelt und perfektioniert.

Wie aber behält man den Kopf auch bei übelstem Seegang über Wasser? Woher nimmt man die Kraft und den Glauben, immer weiter zu kämpfen? Vier unterschiedliche Biografien, vier unterschiedliche Branchen, aber ein gemeinsamer Nenner. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Solarpionier Josef Jenni, Wohnwagon-Designer Christian Frantal, Schuhfabrikant Heini Staudinger und Ethnobotaniker Wolf-Dieter Storl leben die Utopie. Sie setzen Kreislaufwirtschaft um. Heute.

Inhaltsübersicht:

0:05:37 Josef Jenni – ganzjährig solarbeheizte Häuser

0:11:33 Christian Frantal – Wohnwagons inmitten der Natur

0:15:33 Heini Staudinger – Schuhe aus Österreich

0:20:17 Wolf-Dieter Storl – Leben von und mit der Natur

0:34:08 Der Mensch und die Natur – wie lange geht das gut?

0:40:53 Das Geldsystem ist ohne Banken möglich

1:03:24 Erst wird es schlimmer, bevor es besser werden kann

1:20:47 Grüne Revolution?

1:39:35 Klimaveränderungen von Menschenhand

1:46:09 Wie Feindbilder auflösen?

1:59:02 Die Utopie auf die Straße bringen – was ist konkret zu tun?

2:11:13 Lernen von fast vergessenen, alten Völkern

2:26:01 Ziele, Wünsche und Perspektiven der Gäste

YOUTUBE: Die Utopie leben – Kreislaufwirtschaft jetzt!

   Die Veröffentlichung ist kein Leitartikel. Es spiegelt ausschließlich den Standpunkt und die Argumentation des Autors wider. Die Publikation wird in der Präsentation vorgestellt. Beginnen Sie in der vorherigen Ausgabe. Das Original ist verfügbar unter:  KenFM

GEOMETR.IT

8 Comments

  1. Ihr gönnt uns auch keine Pause. Kaum jemand hat wohl mehr Recht, das Faust-Zitat zu bemühen, als ihr. Es kam mir in letzter Zeit schon des Öfteren in den Sinn und ich möchte hier mal klar sagen, dass das KenFM-Team dazu einen gewaltigen Beitrag geleistet hat

  2. Wolf-Dieter Storl , die gute alte Generation ! Und jetzt geht mal auf Instagram und seht was für Menschen bald diesen Planeten führen …..

  3. Alles wirklich sehr professionell gemacht, interessante Technik, wobei ich von den Abläufen nur einen Bruchteil verstehe. Keine “animierten” Claqueure im Publikum, die bei bestimmten Aussagen der Gäste klatschen sollen oder so etwas; das ist garantiert. Sorge war, eine zweieinhalb-stündige Sendung auszuhalten (Positionen guck ich mir auf YouTube ja auch nicht am Stück an), weil ich sowas von keinem Veranstaltungsbesuch kenne. Aber man ist gedanklich so tief beim Thema dabei, dass man die Zeit kaum mitbekommt. Der Herr Staudinger sowie der “Halbgott” 😉 haben mich persönlich am meisten zum Nachdenken gebracht aus der Runde. Herzliche Grüße und weiter so! Guten Rutsch ans Team

Добавить комментарий

Your email address will not be published.