Wer uns dirigiert?

in Culture 2018 · DE · Europe 2018 · Nation 2018 · Person 2018 · Politics 2018 · Skepticism 2018 · USA 2018 · YOUTUBE 2018 94 views / 3 comments
          
87% посетителей прочитало эту публикацию

Balkans        Danube      Germany     Europe   

GEOMETR.IT  reporter

 

* Wir werden durch Sprache beeinflusst. Das nutzen Politiker wie Angela Merkel, Martin Schulz oder Donald Trump gezielt im Wahlkampf, um Wähler auf ihre Seite zu ziehen.

 

 

Gibt es etwas, das Sie schon immer über Sprache wissen wollten? Vielleicht haben wir die Antwort! Forscher vom Max Planck Institut für Psycholinguistik beantworten hier Fragen über Sprache von Menschen, die selber keine Sprachforscher sind. Falls Sie auch eine Frage über Sprache haben, schicken Sie sie uns hier! MPI Forscher schreiben regelmäβig Antworten auf die uns zugesendeten Fragen und machen diese über die hiesige webpage einsehbar. Besuchen Sie uns wieder, um durch zukünftige Fragen und Antworten mehr über Sprache zu lernen.

Es gibt viele Wege jemanden zu manipulieren: Negative Informationen können verschleiert werden indem hauptsächlich positive Worte benutzt werden (95% fettfrei anstatt 5% Fett), neutralen Informationen kann durch eine gewisse Sprachmelodie ein emotionaler Drall gegeben werden, Informationen im Satz können durchaus so positioniert werden, dass sie leichter überhört werden usw.

Unsere Sprache bietet viele Möglichkeiten der Manipulation. In diesem Artikel  beschränken wir uns darauf, zu erläutern wie Metaphern zur Manipulation von Sprache genutzt werden können.

Eine Art der Manipulation ist über ein bestimmtes Thema zu sprechen das dann mit einem anderen zweiten Thema verbunden wird. Dadurch lassen sich Meinungen zum augenscheinlichen ersten Thema in eine gewünschte Richtung lenken. Zwei Psychologen an der Universität Stanford, Paul Thibodeau und Lera Boroditsky haben untersucht, wie genau das passiert. Sie präsentierten Teilnehmern einer Studie Verbrechensstatistiken in unterschiedlichen Kontexten.

In einer Gruppe wurde über Straftaten als Bestie gesprochen (‘ die Stadt jagen’, ‘’ dem Stadtteil auflauern’’), in einer anderen als Virus (‘die Stadt infizieren’, ‘den Stadtteil plagen’). Teilnehmer der ersten Gruppe boten anschliessend Lösungsvorschläge an, die Verbrecher einzufangen, Rechte durchzusetzen oder Täter zu bestrafen.

Im Vergleich dazu stimmten Teilnehmer der zweiten Gruppe eher für Verbesserungsmaßnahmen, bei denen man die Ursache untersucht, behandelt und sich so davor schützt. Das Besondere an den Ergebnissen war, dass diese Art der Manipulation (also in welchem Kontext die Verbrechensstatistiken präsentiert wurden) einen viel stärkeren Einfluss auf die Meinungsbildung der Teilnehmer hatte, als die üblichen Faktoren. So weiß man bereits dass Männer und Menschen mit einer konservativen politischen Einstellung eher zu der Meinung der ersten Gruppe tendieren (also schärfere Gesetze durchzusetzen), diese Faktoren aber bei weitem nicht zu so starker Übereinstimmung führen wie die Verwendung der Bestien-Metapher.

 

Die Veröffentlichung ist kein Leitartikel. Es spiegelt ausschließlich den Standpunkt und die Argumentation des Autors wider. Die Publikation wird in der Präsentation vorgestellt. Beginnen Sie in der vorherigen Ausgabe. Das Original ist verfügbar unter: reporter

 

 

GEOMETR.IT

3 Comments

  1. Manipulationen durch Sprache lassen sich auf verschiedene Arten klassifizieren:

    nach dem sozial-interaktiven Zweck, den sie verfolgen
    nach dem lebenspraktischen Bereich, in dem sie angewandt werden.
    nach den sprachlichen Mitteln, die eingesetzt werden.

  2. In einigen Fällen geht es offenbar darum, Berufsbilder aufzuwerten. Die letzten beiden Beispiele zeigen, daß unser Thema sich eng mit einem benachbarten Thema berührt, nämlich dem Spannungsfeld von Tabu und Euphemismus. Dieses Thema blende ich hier aus. Der Euphemismus scheint nicht in erster Linie der Manipulation zu dienen, sondern der Verhinderung von Nachteilen. Auch diese beiden Ziele sind selbstverständlich benachbart; und die Beispiele zeigen, wie nahe Sprachbombast und Euphemismus beieinander liegen. Man kann ja durchaus der Auffassung sein, daß das Wort Toilette (noch) nicht tabu ist; aber WC-Center macht jedenfalls aus einer übelriechenden Kellerlatrine einen zentralen Ort der Fürsorge mit Wasserspülung.

  3. Weil Sprache kein abstraktes Gerüst ist. Hinter Wörtern steckt etwas. Um sie zu begreifen, aktiviert unser Gehirn ganze Vorratslager abgespeicherten Wissens: Gefühle, Gerüche, visuelle Erinnerungen. Worte transportieren also viel mehr Informationen, als wir glauben, und sie treiben uns politisch nach links oder rechts, ohne dass wir uns dessen bewusst sind.

Добавить комментарий

Your email address will not be published.

Latest from

ЛИБЕРАЛ

* ПОГЛЯДЕВШИСЬ УТРОМ В ЗЕРКАЛО, ОН УВИДЕЛ НЕ СЕБЯ, А ЧЬЮ-ТО
Go to Top